Vom Abenteuer eine fortlaufende Gruppe zu starten

Seit nun fast zwei Jahren veranstaltet die Ridhwan Stiftung Einführungsseminare in den Diamond Approach. Immer schwingt auch die Idee mit, eine neue deutschsprachige fortlaufende Gruppe zu etablieren. Wir sind positiv überrascht wie groß das Interesse am Diamond Approach im deutschsprachigen Raum ist und aktuell noch weiter ansteigt. Die Website der Stiftung mit dem Veranstaltungskalender und eine wachsende Mund zu Mund Propaganda tragen entscheidend dazu bei. Mehr als 300 Teilnehmer haben die Einführungswochenenden, Orientierungsveranstaltungen und kostenlosen Einführungsabende der Stiftung besucht.

Im Juni ist es endlich soweit, die neue Diamond Approach Gruppe DAWID Frankfurt mit den Lehrer*innen Christa Jonas, Konnie Schneider und Oliver Schumann startet mit rund 50 Mitgliedern. Das scheint auf den ersten Blick wenig zu sein, da wir auch Gruppengrößen von mehr als 100 kennen. Und hier zeigt sich das Besondere an unserem spirituellen Weg. Wir, die wir schon längere Zeit diesen Weg gehen, wissen, dass wir die Tiefe unseres persönlichen Prozesses auch der Kontinuität unserer ‚Home Group‘ verdanken. Und natürlich braucht es die innere Bereitschaft diesen Weg auf Dauer zu gehen. Die Entscheidung einer Diamond Approach Gruppe beizutreten ist nicht immer leicht. Sie muss reifen und ist oft schon selbst der erste persönliche Prozess auf dem Weg. Der Moment die Anmeldeunterlagen anzufordern ist ein großer Schritt, die Bewerbung auszufüllen braucht schon eine innere ‚Flamme‘ und Zeit.

Wir freuen uns, dass wir im September Retreat von DAWID Frankfurt schon 60 Teilnehmer sein werden. Auch ist absehbar, dass wir über die nächsten Seminare weiter wachsen werden, bis die Gruppe irgendwann als geschlossene Gruppe weitergeführt wird.

Das Interesse an Einführungs- und Orientierungsseminaren ist weiterhin sehr groß. Die Stiftung wird daher auch in diesem Jahr ab Oktober wieder kostenlose Einführungsabende veranstalten. Termine gibt es demnächst im Veranstaltungskalender und im nächsten Newsletter.

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.